home sitemap services impressum  
publikationen der bund die burg jugendbewegung & mehr

kontakt
Sommer, Stephan
e-mail: schriftleitung@gmx.de
suche

 
  Auf dem Krähen  
Home » die burg » Auf dem Krähen

auf dem krähen

auf dem krähen. die ankunft ist unfreundlich. tiefziehende wolken über dem hegau. der himmel, ein ewiges grau bis zum erahnten horizont. aufgetragen mit satten pinselstrichen. schicht auf schicht. bäume stehen nackt und dürr. ein gewirr von abertausenden ästen schreibt bizarre muster. nein, dass ist kein ankommen mehr. man ist auf diesen basaltkegel gespült worden. zufall und laune. wie ein hilflos gestrandeter fühlt man sich.

viel leben in den häusern. bekannte gesichter. die freude des wiedersehens will nicht mehr so recht aufkommen. allzu viel ist schon gewohnheit. der rausch, dass verliebtsein in diesen bund, ist ausgeschlafen. nüchternheit.

in und um die burghäuser die pimpfe. man wird fast neidisch bei dieser unbeschwertheit. triefende nasen, verdreckte jujas und hosen. die gesichter mit erde verschmiert. kriegsbemalung.

unser burgvogt ist auch da. unermüdlicher, liebenswerter alter. bei seinem erscheinen ereignet sich ungeheuerliches, nur ganz kurz. einen wimpernschlag lang. das licht eines knatternden projektors durchschneidet das dunkel, fliehende staubteilchen. die linse wirft grobkörnige bilder an die wand. zeitlupentempo. schemenhaft eine gruppe junger männer irgendwo an der ostsee. auf fahrt. die freischarlilie im banner. koppelzeug, wehrmachtstornister, strenge scheitel, braungebrannte haut. eine ruhige see, hysterisches möwengeschrei. raubvogel im gleißenden licht, eine glühende, rasende scheibe. welle auf welle bricht sich am strand. seit jahrtausenden. und dann der mief vom kommiss. südfrankreich. und heiße flirrrrernde luft. und überall feldgrau. und daß k 98. und alles ist wert, daß es zugrunde geht. zwischen burgunder pforte und memelland.

später auf der bastion. hegau, südwestliche becken-landschaft zwischen bodensee und randen, im hohenstoffel 844 meter hoch, zentraler ort singen (hohentwiel). das landschaftsbild wird von vulkanschloten sowie eiszeitlichen ablagerungen geprägt. der blick fällt über die brüstung. tief unten das graue, sich windende, in der natur unwohlsein empfindende band. hinter der dunstigen glocke der stadt der bodensee.
kein vergleich zu den sommertagen. kein schimmerndes blau, lebhaft sprenkelnd das unzähliger segelboote. ein trostloser brei. fahler nixensee. zwischen rhein und zeller see der schiener berg. achtlos hingerotzt. vom mächtigen säntis nichts zu sehen.

und dann am abend. welfenraum. Sterne kleben am himmel. sternenlicht fällt herein. ende einer ewigen reise. vom staubingen holzboden aufgesaugt. das feuer im ofen verglimmt. eichenholz, kiefernholz, lindenholz, tannenholz. alles verbrannt. nur kaltes sternen.

ostersamstag. überall tiefes, gleichmäßiges atmen. traumzeit. schnell in die lederhose, dann hemd, janker, schuhe. draußen in der eisigen klaren luft. sanftes morgendämmern. vorne bei mutti noll.
stille. der blick ruht auf dem hohentwiel. die hand gleitet in die tasche. tabak, streichhölzer. ein leises zischen, brennen und glühen. über mir wildgänse im formationsflug. noch bevor ich sie aus den augen verlieren kann, drehe ich mich um, gehe zurück zum alten burghaus. in die küche. setzte kaffeewasser auf.

(aus: Der GRAUE REITER 101, S. 5 f.)

 
Der Förderverein des GRAUEN ...
Botschaft an den Bund
Burgenland Hegau
Geschichte der Burg
1512
Erste Fahrt zum Hohenkrähen
Auf dem Krähen
Die GRAUE-REITER-Burg
Unser Burggeist
Baustein zum Erhalt der Burg
Der Bund und seine Burg (Fot...
Copyright 2004 schriftleitung.org
 


30. April 2018: Dank Kafe konnte das Buch des Grauen Reiters von 1954 digitalisiert werden. Ein Paar Seiten findet ihr dann im neuem Heft. Eventuell wird es einen Nachdruck geben!



Februar 2018: Arbeiten am neuen Heft beginnen. Thema: "Der Haddak"



Juni 2017: Der Graue Reiter 126/127/128 ist noch vor Pfingsten fertig geworden und schon auf dem Weg zum Bundeslager!



November 2016: Die Reihe der "rot-grauen blätter" wird weitergeführt. Nummer 100 und Nr. 101 stehen zum Download zur Verfügung. Alte Nummer leider aus rechtlichen Gründen nicht mehr. >>> Hier geht's zur Nummer 101.



Der Graue Reiter 130 ist zzt. ebenfalls in Arbeit. Mit dieser Dokumentation soll das Kapitel "GRAUE REITER in der
DDR" aufgearbeitet werden. Erscheinungstermin ist für Winter 2018 geplant. Im Moment beträgt der Umfang 54 Seiten. In nächster Zeit wird es noch ein paar Fahrten in den Osten geben, um Zeitzeugen zu befragen und weiteres Material zusammenzutragen.