home sitemap services impressum  
publikationen der bund die burg jugendbewegung & mehr

kontakt
Sommer, Stephan
e-mail: schriftleitung@gmx.de
suche

 
  Adorno-Crashkurs  
Home » ars » Adorno-Crashkurs

Adorno-Crashkurs zum 100. Geburtstag - ein Adorno-Schnellkurs

Irgendwann bin ich über Adorno gestolpert. Hatte sein Buch "Minima Moralia in der Hand. Legte es schnell wieder weg - und kam dann doch nicht mehr los davon.

. . . Am nächsten verwandt sind sie den Süchtigen. Ihr Impuls reagiert exakt auf die Dislokation der Menschheit, wie sie von der trüben Verwischung des Unterschieds von Stadt und Land, der Abschaffung des Hauses, über die Züge von Millionen Erwerbsloser, bis zu den Deportationen und Völkerverschiebungen im verwüsteten europäischen Kontinent führt. Das Nichtige, Inhaltslose aller kollektiven Rituale seit der Jugendbewegung stellt nachträglich als tastende Vorwegnahme übermächtiger historischer Schläge sich dar. Die Unzähligen, die plötzlich der eigenen abstrakten Quantität und Mobilität, dem von der Stelle Kommen in Schwärmen wie einem Rauschgift verfallen, sind Rekruten der Völkerwanderung, in deren verwilderten Räumen die bürgerliche Geschichte zu verenden sich anschickt . . . (Theodor W. Adorno, Minima Moralia Reflexionen aus dem beschädigten Leben)

Wie aktuell ist Adorno heute noch? Eine Frage, wie gemacht für Peter Zudeick. Denn der Radio-Satiriker, der sich immer Freitags in "Figaro. Das Journal am Morgen" von MDR FIGARO mit seinem satirischen Wochenrückblick "Die Woche in Berlin" zu Wort meldet, ist von Hause aus studierter Philosoph, der über Ernst Bloch promovierte. Weshalb er auch mit einer philosophischen Glückwunschsendung der etwas anderen Art zum 100. Geburtstag von Theodor W. Adorno betraut wurde. Zu dieser im MDR ausgestrahlten fünfteiligen Sendung gibt es ein Manuskript, das hier einzusehen ist.



Theodor W. Adorno

 
Adorno-Crashkurs
Teil 1 - Dalektik der Aufk...
Teil 2 - Jargon der Eigent...
Teil 3 - Kulturindustrie
Teil 4 - Minima Moralia
Teil 5 - Teddys Ende
Copyright 2004 schriftleitung.org
 


30. April 2018: Dank Kafe konnte das Buch des Grauen Reiters von 1954 digitalisiert werden. Ein Paar Seiten findet ihr dann im neuem Heft. Eventuell wird es einen Nachdruck geben!



Februar 2018: Arbeiten am neuen Heft beginnen. Thema: "Der Haddak"



Juni 2017: Der Graue Reiter 126/127/128 ist noch vor Pfingsten fertig geworden und schon auf dem Weg zum Bundeslager!



November 2016: Die Reihe der "rot-grauen blätter" wird weitergeführt. Nummer 100 und Nr. 101 stehen zum Download zur Verfügung. Alte Nummer leider aus rechtlichen Gründen nicht mehr. >>> Hier geht's zur Nummer 101.



Der Graue Reiter 130 ist zzt. ebenfalls in Arbeit. Mit dieser Dokumentation soll das Kapitel "GRAUE REITER in der
DDR" aufgearbeitet werden. Erscheinungstermin ist für Winter 2018 geplant. Im Moment beträgt der Umfang 54 Seiten. In nächster Zeit wird es noch ein paar Fahrten in den Osten geben, um Zeitzeugen zu befragen und weiteres Material zusammenzutragen.